Die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung für Unternehmer

Wechseln Sie von einem Angestelltenverhältnis zu einer selbstständigen Tätigkeit, können Sie die Weiterversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung beantragen.

Ob dies sinnvoll ist, hängt von verschiedenen individuellen Faktoren ab, z. B. ob Kinder mitversichert werden müssen, oder ob aufgrund bestehender Vorerkrankungen eine private Versicherung hohe Aufschläge verlangen würde bzw. eine Aufnahme ganz ablehnt.

Sollten Sie sich als Unternehmer für die Weiterversicherung in der gesetzlichen KV entscheiden müssen Sie mit folgenden monatlichen Kosten rechnen:

Bei freiwillig in der gesetzlichen KV versicherten Selbstständigen gilt als beitragspflichtige Einnahme mtl. € 3.562,50.

Dieser Betrag ist zu multiplizieren mit dem Beitragssatz der von Ihnen ausgewählten
Krankenkasse.

Beträgt der Satz z.B. 13.5 % ist mit mtl. Kosten in Höhe von € 480,-- zu rechnen zzgl. des Beitrages zur Pflegeversicherung von ca. € 60,-- .

Bei niedrigeren mtl. Einnahmen als € 3.562,50 werden diese der Beitragsberechnung zugrunde
gelegt, wenn entsprechende Nachweise vorgelegt werden.

Es gilt aber eine Mindestbemessungsgrundlage von mtl. € 1.837,50.

Für Bezieher des Existenzgründerzuschusses beträgt die Mindest BMG € 1.225,-- mtl.

Unter folgenden Internetadressen können Sie die verschiedenen Krankenkassensätze der gesetzlichen Krankenkassen miteinander vergleichen und die günstigste auswählen.

www.krankenkassentarife.de und
www.tarifvergleich-online.com

Durch die Wahl einer beitragsgünstigen Krankenkasse können Sie pro Jahr einige hundert EURO an Kosten einsparen .

zurück