Anforderungen an ein Fahrtenbuch

Die formellen Anforderungen an ein steuerlich anzuerkennendes Fahrtenbuch waren in den letzten Monaten immer wieder Gegenstand von Entscheidungen des Bundesfinanzhofes.

Aus den Urteilen ergab ich u. a., dass ein Fahrtenbuch zwingend folgende Angaben enthalten muss um von der Finanzbehörde akzeptiert zu werden :

a.) jede einzelne berufliche Fahrt ist mit deren beim Abschluss erreichten km-Stand aufzuzeichnen.
Erleichterungen gelten nur dann, wenn die berufliche Fahrt aus mehreren Teilabschnitten besteht,
d. h. wenn z. B. mehrere Kunden hintereinander besucht werden - dann ist es aber notwendig,
die einzelnen Kunden in der Reihe des Aufsuchens aufgeführt werden - es ist aber ausreichend
erst den letzten km Stand nach Beendigung des Kundenbesuches aufzuzeichnen -

b.) wird aber die aus mehreren Teilabschnitten bestehende berufliche Fahrt durch eine private
Verwendung unterbrochen, so muss der km-Stand zu diesem Zeitpunkt aufgezeichnet werden

c.) das Fahrtenbuch ist in einer gebundenen Form zu führen, d.h. es darf nicht aus losen Zetteln bestehen

d.) grds. ist es möglich, ein Fahrtenbuch elektronisch zu führen, dann muss aber jede spätere
Änderung entweder technisch ausgeschlossen sein oder aber dokumentiert werden -
es ist also nicht zulässig ein Fahrtenbuch über eine EXCEL - Tabelle zu führen. Der Einzelhandel bietet verschiedene elektronische Fahrtenbücher an, die es Ihnen ersparen jede berufliche Fahrt per Hand aufzuzeichnen. Achten Sie aber beim Kauf darauf, dass das von Ihnen ausgewählte Fahrtenbuch von der Finanzbehörde anerkannt wird.

e.) das Fahrtenbuch ist zeitnah zu führen . Sprechen Sie die Daten der von Ihnen durchgeführten
beruflichen Fahrten zunächst auf ein Diktiergerät so müssen die daraus resultierenden
Eintragungen umgehend in das Fahrtenbuch übertragen werden - von einem Finanzgericht
wurde die Anerkennung eines Fahrtenbuches versagt , in das erst nach einem Jahr die
Aufzeichnungen aus einem Diktiergerät übertragen worden sind.

f.) die unter a.) - e.) aufgeführten Voraussetzungen zur steuerlichen Anerkennung wurden
von der Rechtssprechung entwickelt. Darüber hinaus sind grds. folgende Angaben in einem Fahrtenbuch zu machen:

aa.) Datum bb.) Reiseziel cc.) aufgesuchter Kunde bzw. Geschäftspartner oder Gegenstand
der dienstlichen Tätigkeit dd.) Gesamtkilometerstand bei Abschluss der Fahrt.
Die Punkte aa.) - dd.) gelten für jede beruflich veranlasste Fahrt. Sollte für Sie die Führung eines elektronischen Fahrtenbuches in Frage kommen so können Sie sich unter

www.travel-control.de
www.twinline.de
www. distelkamp-electronic.de

über einige Anbieter informieren .

zurück